Über den Zeichner

Ingo Römling

Ingo Römling, geb. 1969, erlernte mit 5 Jahren auf dem Schoß seines Vaters mit Asterix das Lesen und war von diesem Augenblick an den bunten Bildern verfallen. Er wuchs mit Asterix, Spiderman, Schwermetall, MAD, U-Comix und den Büchern von Stephen King, Asimov, Poe und Lovecraft auf. Mit 16 bekam er erste Aufträge als Cartoonist für Verlage und Werbeagenturen. Das Comiczeichnen blieb über die Jahre ein Hobby unter den vielen Tätigkeiten als Illustrator, Musiker, Student des Kommunikations designs (FH Wiesbaden), Messebau-Grafiker, Cartoonist, Firmeninhaber einer kleinen Agentur, Art Director und DTP-Reinzeichner. In den 90ern wurde aus dem steten Interesse für fantastische, morbide und düstere Themen eine intensivere Auseinander setzung mit der Ästhetik der Gothic-Szene. Im Jahre 2001 traf er den Autoren und Musiker Alexander Frank Spreng, vielmehr bekannt als ASP, der seine Karriere entscheidend beeinflusste. Unter dem Pseudonym „monozelle“ hat Ingo Römling sich heute in der Independent-Musikbranche einen bekannten Namen als Coverdesigner und Artworker erarbeitet.
Bereits seit den 80er Jahren interessiert er sich für die grafischen Möglichkeiten von Computersystemen. Von den ersten groben Pixeln auf dem C=64 war der Weg nicht weit zu Grafiktabletts und 3D-Bildern auf größeren Macintosh-Rechnern. Das „Varieté Obscur“ entstand ohne Papier und Stifte, von der ersten Skizze bis zum fertigen Bild, im Rechner.
Ingo Römling spielt Bass in einer Cover-Band, ist zeitweise als Remixer und Sounddesigner tätig und arbeitet seit 2003 als Illustrator und Grafiker in Frankfurt am Main.
www.monozelle.de